DE  EN  CH  PL  NL  BE  RU  CZ  FR  Kontakt  Hotline +49 5932 506-0

Bürgermeister und Gemeinderat zu Gast beim ELA Miet-Center Billigheim

Sie sind nicht ganz quadratisch, dafür aber praktisch und gut. Container sind längst nicht einfach nur stabiler und mobiler Lagerraum. Container dienen heute mehr und mehr als flexibel und schnell einsetzbarer Wohn- und Arbeitsraum. Und sind nicht erst seit Einsetzen des großen Flüchtlingsstroms sehr gefragt. Entsprechend gut läuft das Geschäft für ein Unternehmen wie ELA Container. Der emsländische Familienbetrieb hat seit 1972 den Miet-Service und die Technik der Raumsysteme ständig weiter entwickelt, ist inzwischen mit rund 22 000 Containern europaweit unterwegs. Und seit 2009 ist ELA auch mit einem Miet-Center in Billigheim vertreten, wo man das Areal der ehemaligen Ziegelei Trost wiederbelebt hat und inzwischen 63 Mitarbeiter beschäftigt.

Dieser Tage lud die Unternehmensführung Bürgermeister, Gemeinderat und Presse zum Rundgang über das 37 000 qm große Firmenareal in Billigheim, auf dem man in den vergangenen Jahren insgesamt rund sechs Millionen Euro investiert hat. "Pro Jahr schlagen wir hier rund 10 000 Raummodule um", berichtete ELA Geschäftsführer Günter Albers nicht ohne Stolz. Die Entwicklung des Standorts Billigheim sei überaus positiv - zumal man durchaus noch Wachstumspotenzial sieht. "Wir würden gerne weiter investieren", erläuterte Albers, "die weitere Entwicklung hängt aber von weiteren Flächen ab." Niederlassungsleiter Harald Denk, gemeinsam mit Oliver Hake für das Miet-Center im Schefflenztal zuständig, verdeutlichte: "Wir haben Wachstumspotenzial, da wir von Billigheim aus u.a. das Rhein-Main-Gebiet gut bedienen können. Räumlich sind wir aber am Limit." Ein paar Tausend Quadratmeter mehr an Umschlagsfläche könnte man daher ganz gut gebrauchen.

Bei Bürgermeister Reinhold Berberich und den zahlreich vertretenen Gemeinderäten kam die Botschaft offenbar an. Schon beim Rundgang durch Montage-, Lagerhallen, Büros und Umschlagfreifläche wurden Möglichkeiten der (räumlichen) Weiterentwicklung erörtert. Die Gemeinderäte verdeutlichten, dass man natürlich sehr an einer Verstetigung und Weiterentwicklung der ELA Aktivitäten am Standort Billigheim interessiert ist. Schließlich sei der Container-Spezialist "aus dem Stand heraus" (Berberich) zu einem der größten Arbeitgeber in der Gemeinde geworden. Und hat zudem aus dem alten Ziegelei-Areal seit 2009 einen modernen Betriebsstandort gemacht.

Den stellte Oliver Hake den interessierten Gästen mit all seinen Einrichtungen vor. Im laufenden Betrieb hat man neue Betriebs- und Bürogebäude gebaut. Neben neuen Lagerflächen sind auf der ehemaligen Produktionsstätte der Ziegelei zwei Werkshallen, Lagerhallen und Abteilungen für Sanitärcontainer und Containerreinigung entstanden. "Wir haben viel aus den Bestandgebäuden gemacht", erklärt Hake, während im Hintergrund ELA Monteure gerade einen Baucontainer den Wünschen des nächsten Mieters entsprechend anpassen. "Grundsätzlich ist alles möglich", führt Günter Albers auf Nachfrage aus der Runde aus, welche Containerlösungen und -ausstattungen denn realisierbar seien.

Apropos Nachfrage: Die ist konstant hoch. Jeder einzelne Container, der derzeit auf dem Areal in Billigheim - ein Containerdorf der anderen Art - zu finden ist, sei bereits verplant, erklärt ELA Geschäftsführer Albers. Mit elf eigenen Lastwagen (mit Kran) beliefert man Kundschaft im Dreieck Frankfurt/Würzburg/ Stuttgart. Oder auch in der Nachbarschaft: Die Unterrichtscontainer an der Dualen Hochschule in Mosbach stammen auch aus dem Miet-Center im Schefflenztal.

Bürgermeister und Gemeinderäte waren durchaus beeindruckt von den Entwicklungen, Abläufen und der Organisation im ELA Miet-Center. Und nahmen zum einen die "Hausaufgabe", über mögliche Wachstumsoptionen nachzudenken, als auch ein Standortbekenntnis von Geschäftsführer Günter Albers mit: "Wir bleiben hier, da können Sie sicher sein."

(Quelle: http://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-In-Billigheim-ist-man-stolz-auf-sein-Containerdorf-_arid,134301.html)

Download