DE  EN  CH  PL  NL  BE  RU  CZ  FR  Kontakt  Hotline +49 5932 506-0

Spezialeinsatz für ELA Container

Sondercontainer unterstützen Projekt Kesslergrube

Es muss nicht immer Standard sein. Wenn passgenaue Lösungen etwa zur Lagerung oder für den Transport gefragt sind, ist ELA Container der richtige Ansprechpartner. Ein gelungenes Beispiel dafür ist ein Projekt in der Kesslergrube bei Grenzach-Wyhlen an der Schweizer Grenze. Der Perimeter 1/3-Nordwest der Altablagerung Kesslergrube wird derzeit umfassend durch die Roche Pharma AG saniert und das belastete Erdreich vollständig ausgehoben und extern thermisch entsorgt.

Für den Abtransport des Bodens kommen spezielle ELA Stahlsondercontainer zum Einsatz. Schon seit Beginn der Sanierungsarbeiten begleitet ELA das Projekt. Für die effiziente und schnelle Koordinierung der Arbeiten lieferte der Raumspezialist bereits voll ausgestattete Büroräume mit Küche und Sanitärbereichen. Nun stellte ELA darüber hinaus eigens für den Zweck der Entsorgung konstruierte Transportcontainer bereit.

„ELA fertigt Sondercontainer jeglicher Art und Form – ganz nach Kundenwunsch“, sagt ELA Vertriebsmitarbeiter der Abteilung Sondercontainerbau Markus Arling. „Dabei sind zum einen Standardgrößen von 10, 20 und 40 Fuß möglich. Aber auch spezielle Maße von Länge, Breite und Höhe setzen wir auf Anfrage gerne um.“ Die Container könnten hier je nach Bedarf beispielsweise mit Boden-, Dach- und Wanddurchbrüchen, Lüftungen, Stahlboden, Dämmung, Innenverkleidungen, Türen, Fenstern und Elektroinstallationen ausgestattet werden.

Für die Sanierungsarbeiten der Kesslergrube lieferte ELA im Auftrag der Firma BAUER Umwelt 220 fabrikneue „Hard Top Bulk Container“. Die Container haben den speziellen Bedürfnissen des Projektes nach eine schwere und stabile Ausführung inklusive Böden und Wänden aus Glattblech sowie ISO-Containerecken. Um eine einfache Beladung mit dem Bodenmaterial zu ermöglichen, sind die Oberseiten der Container zudem mit einem abnehmbaren Dach samt Gabelstablertaschen ausgestattet. Die Entladung kann problemlos mittels eingebauter Ausschüttöffnung an der Stirnseite der Module erfolgen.

Alle Container wurden nach höchsten Sicherheitsstandards gefertigt. Diese schließen CSC-Abnahmen, Wechselrahmen für Gefahrzettel und Wertstoffkennzeichnungen sowie Kunststoffbehälter für GPS Trackingmodule ein. „Wir freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen unserer Kunden bei diesem Projekt“, erklärt Arling. „Gerade bei Sonderanfertigungen haben wir die Gelegenheit zu zeigen, was mit unseren ELA Containern alles möglich ist.“

Weitere ELA News

Download